pixel
Projektname
 
NF-e
Behördenausweisdruck, Ausbildung und WorkSpaces
 
Die Idee
 
Die Idee, entstand praktisch von selbst:
 
Ich betrieb von 2001 bis 2012 - als Fachjournalist für Brand- und Katastrophenschutz - das Label "FirePic".
 
Seit 2011 geisterte aber die Idee in meinem Kopf herum, den "roten Lappen" - wie wir unsere alten Feuerwehr-Dienstausweise aus Leinen verächtlich nannten - durch einen modernen und fälschungssicheren  - und vor allem durch einen bundesweit einheitlichen - Feuerwehrausweis im Scheckkarten-Format zu ersetzen.
 
Projekt 1:
Projekt 1 Behördenausweisdruck
 
Zusammen mit einem Feuerwehr-Kameraden gründeten wir 2012 das Projekt "0700BLAULICHT- Der Behördenverlag" und gingen damit 2013 an den Markt.

0700BLAULICHT ist eine sogenannte Vanity-Nummer und bietet den Anrufern die Möglichkeit, uns mit nur einer Nummer weltweit zu erreichen. 0700BLAULICHT ist unsere Internetadresse, unsere eMail-Adresse sowie unsere Telefonnummer. Die 0700 252 85 42 hatte ich mir bereits im Jahr 2000 gesichert, als die Bundesnetzagentur diese Nummern einführte.

Da wir das Thema Datenschutz sehr ernst nehmen, konnten wir uns in den inzwischen acht Jahren einen guten Ruf aufbauen. Die Feuerwehren vertrauten uns und das hatte zur Folge, dass auch Anfragen von Kommunalverwaltungen (Behördenausweise), Rettungsdiensten (Rettungsdienstausweise), Katastrophenschutz-Einheiten (Katastrophenschutzausweise) kamen. Für diese gibt es bei uns seit Jahren ebenfalls bundesweit einheitliche Dienstausweise.
 
Gerade gehen wir für die Bewachungs- und Sicherheitsunternehmen an den Markt, weil diese - gemäß Bewachungsverordnung - ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ebenfalls mit Dienstausweisen ausrüsten müssen. Was liegt da näher, als auch ihnen einen bundesweit einheitlichen Bewachungs- und Sicherheitsausweis anzubieten?
 
Die Corona-Kriese zeigte uns aber - dadurch dass Ausgangssperren, Kontaktverbote und Betretungsverbote eingeführt wurden, Freiheitsrechte massiv beeinträchtigt werden. Dies diente dazu, um die Ausbreitung des Coronavirus (SARS-CoV-2 / Covid-19) zu verlangsamen. Unserer Auffassung nach ist das auch der einzige gangbare Weg, um vor die Lage zu kommen.

Inzwischen hatten aber Außendienstmitarbeiter, Landarbeiter, Saisonkräfte und Pendler erhebliche Probleme, ihre - teilweise täglich wechselnden - Arbeitsstellen anzufahren. Besonders wenn sie auswärtige KFZ-Kennzeichen fahren. So wurden vereinzelt Fahrzeugführer mit HH-Kennzeichen von Privatleuten beschimpft, wenn sie mit ihrem unbeschilderten Dienst-Kfz in Schleswig-Holstein unterwegs waren. Deutschland befand sich in einer Ausnahmesituation.

Wir reagierten auch hier und deshalb gibt es von uns - ab sofort - einen bundesweit einheitlichen Mitarbeiterausweis.

Unsere Ausweise funktionieren und dadurch haben wir inzwischen ein recht großes Einzugsgebiet über die ganze Bundesrepublik:
Das Einzugsbebiet von NF-e
 
Projekt2:
Projekt 1 Behördenausweisdruck
 
In unserem Projekt 2 "Lehrgänge, Ausbildung und Seminare" bieten wir Seminare und Lehgänge hauptsächlich für BOS-Angehörige*1 an.

*1 = BOS - Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben

Grundsätzlich:
Aufgrund der Sparmaßnahmen einiger Landkreise werden Ausbildungsmaßnahmen für die Feuerwehrangehörigen immer mehr auf die Schultern der Kommunen verlagert und zu einem finanziellen Kraftakt für kleinere Gemeinden. Zudem fehlen diesen aber auch qualifizierte Ausbilder und Dozenten.

Um die Ausbildungsqualität innerhalb der Feuerwehren und Hilfsorganisationen auf einem möglichst hohen Stand zu sichern, arbeiten wir mit qualifizierten Ausbildern zusammen und bieten zudem Seminare mit erfahrenen Dozenten.

Qualifikation und Erfahrung zählt:

Mit vielen Jahren Erfahrung in den verschiedenen BOS verfügen unsere Ausbilder und Dozenten über ein umfangreiches Wissensspektrum. Diese Erfahrungen können Sie nutzen.

Zudem müssen unsere Ausbilder über die Berechtigung verfügen, überhaupt ausbilden zu dürfen. Es ist uns natürlich bekannt, dass jeder fertig ausgebildete Berufsfeuerwehrmann die Befähigung besitzt, ausbilden zu dürfen. Uns aber reicht die bloße berufliche Tätigkeit in einer Berufsfeuerwehr nicht aus.

Wer bei uns ausbilden möchte, muss über die entsprechenden Qualifikationen "Ausbilder" verfügen, welche sie/er an einer anerkannten Feuerwehr- / Rettungsdienst-Schule erworben hat. Im Beispiel "Sprechfunklehrgang gem. FwDV 2" müssen unsere Ausbilder ein Zeugnis "Ausbilder für Sprechfunker" der Landesfeuerwehrschule vorlegen.

Hier in diesem Projekt sind wir noch im Aufbau, denn es ist schwer Ausbilder zu finden, welche freiberuflich tätig werden möchten, denn Ausbilder gibt es leider nicht viele.

Derzeit bieten wir nur die Lehrgänge "Sprechfunkausbildung gem. Fw DV 2", "Einführung Digitalfunk BOS" und die Seminare "Einsatzstellenbezogene Pressearbeit". Dieses Seminar gibt es als Unterrichtseinheit von zwei Unterrichtsstunden im Rahmen der Ausbildung für Notfallsanitäter, OrgL RD, ltd. Notärzte

ODER

als Tagesseminar von 8 Stunden.

Ab Mitte 2020 werden wir zusätzlich Erste-Hilfe-Lehrgänge für die Bevölkerung sowie Berufskraftfahrer-Weiterbildungen gemäß BkrfQG anbieten.
 
Weiterer Text folgt diese Tage.
 
Das Ziel
 

Das Ziel für dieses Projekt.
 
Projektstand
 
Der Projektstand für dieses Projekt.
 
Standort
 
Der Standort dieses Projektes.
 
Die Website
 
Die Website dieses Projektes
 
Das Team
 
Das Team
 
Kontaktmöglichkeit
 
Kontaktmöglichkeit zum Team
 
Suche
 
Was sucht Ihr?
 
Unsere Pinnwand
In der Pinnwand können Teammitglieder ihre Gedanken, Hinweise und Tipps loswerden.
Diese können dann von den Besuchern dieser Seite gelesen werden.
Über die Pinnwand können die Teammitglieder aller anderen Projekte aber auch miteinander kommunizieren, sind miteinander vernetzt und können netzwerken, ohne dass die Besucher dieser Seiten es lesen können.

pixel


BIOHOST - ÖKOWEBHOSTING